360-Grad-Journalismus: Fotos

Home / 360-Grad-Journalismus: Fotos

Unterstützt von Google-Tools lassen sich mit geringem Aufwand 360-Grad-Fotos für die eigenen journalistischen Zwecke finden und nutzen. Auch die ersten 360-Grad-Aufnahmen selbst zu erstellen ist heute keine Frage mehr des Aufwandes. Hochwertige Aufnahmen setzen natürlich entsprechendes Equipment voraus – hier lassen sich auch vier- oder fünfstellige Beträge investieren.

Erste Schritte: 360-Grad-Fotos finden und verwenden

Über Google Maps können Journalisten von vielen Orten der Welt 360-Grad-Aufnahmen finden und für Ihre Zwecke nutzen. Das funktioniert über das in Maps integrierte Produkt Street View. Unten rechts in Maps finden Sie das Pegman-Symbol (der Name ‚Pegman’ kommt von ‚clothes peg’, englisch für Wäscheklammer):

Street View Pegman

Wenn Sie den Pegman anklicken, färben sich Straßenzüge, Ortschaften, Städte und Länder in Maps blau – das ist das Signal, dass hier Street View-Aufnahmen verfügbar sind. Klicken Sie auf eine blau hinterlegte Stelle und Maps springt für den ausgewählten Ort in die Street View-Ansicht. Oben links erhalten Sie weitere Informationen zum Urheber (falls das Bild nicht von Google stammt) und zum Aufnahme-Zeitpunkt.

Streetview: Ortsangabe

Wenn es zu einem Ort weitere zurückliegende Aufnahmen gibt, wird das über ein kleines Uhrensymbol angedeutet, Sie können dann in die Vergangenheit springen.

Streetview: Ortsangabe

Bilder in die eigene Website integrieren

Die drei übereinanderliegenden Punkte (Burger-Menü) führen Sie zur Option, das ausgewählte Street View-Bild in die eigene Website einzubetten. Unter „Bild teilen oder einbetten“ können Sie eine bestimmte Größe wählen, um den Code dann in das CMS Ihrer Website zu übernehmen, damit Ihre Nutzer die Street View-Aufnahme in der Website sehen können.

Eigene 360-Grad-Aufnahmen erstellen per App

360-Grad-Aufnahmen setzen sich aus vielen Einzelaufnahmen zusammen. Der Prozess, die einzelnen Aufnahmen zu einem kompletten Panorama zusammenzufügen, heißt Stiching. Das kann ein komplexer Prozess ein, der entsprechende Software voraussetzt. Im einfachsten Fall genügen allerdings ein Smartphone und eine App. Google lässt Sie 360-Grad-Aufnahmen mit seiner Street View-App erstellen, erhältlich für Android und iOS. Im Aufnahmemodus der App gilt es, die Kamera auf einen Punkt zu richten, ein Bild aufzunehmen und diesen Vorgang solange zu wiederholen, bis der gesamte Raum abgedeckt ist. Das können bis zu 45 Aufnahmen sein.

Streetview-App

Ist der Raum um Sie herum komplett abgedeckt, übernimmt die Street View-App das Stiching. Im nächsten Schritt können Sie das Bild aus der App heraus in Google Maps importieren. Sobald Ihre Aufnahme in Maps verortet ist, können Sie sie wie oben beschrieben über das Burger-Menu in Ihre Website einbetten. Die Urheberschaft wird dabei in Maps dargestellt und auch in die Embed-Variante übernommen.

Streetview: Ortsangabe

Mit 360-Grad-Kamera arbeiten

Bessere Qualität und einfachere Handhabung erhalten Sie z. B. mit der Ricoh Theta S. Diese Kamera mit zwei Objektiven baut ein eigenes WLAN auf und lässt sich darüber mit der Street View-App koppeln. Anstatt 45 Einzelaufnahmen zu machen, müssen Sie die Theta S nur ein Mal auslösen und können dann das Bild wie oben beschrieben in Google Maps importieren, um es von dort aus im nächsten Schritt für Ihre Zwecke per Embedding zu verwenden.

Einbinden von 360-Grad-Aufnahmen mit VR View

Google bietet eine zweite Möglichkeit an, 360-Grad-Inhalte in die eigene Website oder App zu integrieren, genannt VR View. Diese Form der Publikation funktioniert ohne den „Umweg“ Maps/Street View, erfordert im Gegenzug aber HTML- bzw. Code-Kenntnisse. Die genauen Anforderungen sind auf dieser Website zusammengefasst. Einmal damit vertraut gemacht, lassen sich eigene 360-Grad-Aufnahmen schnell und einfach für journalistische Zwecke in Webseiten integrieren. Dazu muss lediglich ein Embed-Code mit Verweis auf den Speicherort des 360-Grad-Bildes in das eigene CMS eingefügt werden, vergleichbar dem Einbetten von Maps- und Street View-Inhalten.

360-Grad-Einblick in ein einen Workshop, realisiert mit Ricoh Theta S und VR View

Urheberrechtliche Aspekte

Beachten Sie das Urheberrecht, wenn Sie vorhandene 360-Grad-Aufnahmen für Ihre journalistischen Zwecke verwenden möchten.

Das netzwerk medien-trainer bietet als Partner des Google News Lab Workshops zu den ‚Google-Tools für Journalisten‘ an. Informieren Sie sich.

Kontakt

Sie möchten uns kontaktieren? Schreiben Sie uns eine E-Mail über das folgende Kontaktformular.

Manuela Feyder
Tel. +49.170.8146 558
E-Mail: feyder@netzwerk-medien-trainer.de

Not readable? Change text. captcha txt