Fusion Tables für Ortsangaben

Home / Fusion Tables für Ortsangaben

Sie wollen einen Artikel über die hippsten Bars in Deutschland schreiben und Ihren Lesern anschaulich zeigen, wo genau diese liegen? Sie wollen die Tatorte einer Mordserie veranschaulichen? Oder wollen Sie Ihre interne Recherche festhalten, die ergeben hat, dass in Berlin mehr leere Häuser stehen als in München? Dann ist dieses Tutorial zu Fusion Tables genau richtig für Sie.

1. Melden Sie sich auf google.de oben rechts mit Ihrem Account an.

2. Öffnen Sie Google Drive.

3. Klicken Sie oben links auf „Neu“. Dann fahren Sie mit der Maus über „Mehr“. Dort sollten Sie Google Fusion Tables finden. Klicken Sie darauf.

Fusion Tables

Wenn die Google Fusion Tables dort noch nicht eingerichtet sind, klicken Sie auf „Weitere Apps verbinden“ und suchen Sie in dem neu erscheinenden Pop-Up- Fenster Google Fusion Tables im Suchfeld oben rechts. Folgen Sie den Anweisungen zur Integration von Google Fusion Tables in Ihrem Google Drive.

Fusion Tables

4. Es öffnet sich ein neuer Tab in Ihrem Browser. Nicht wundern, die Sprache springt hier ins Englische deshalb heißt es „Import new table“.

Fusion Tables

5. An dieser Stelle brauchen Sie nun die von Ihnen gewünschten Daten als Google Sheets/ Google Tabelle/ Excel-Dokument o. ä. Deshalb nun ein kleiner Sprung zu genau diesem Programmen (Sie können Ihre Tabelle natürlich auch schon vorher ordentlich anlegen und an dieser Stelle nur noch einfügen). Öffnen Sie auf Google Drive über den Neu-Button eine neue Google Tabelle.

Fusion Tables

6. In einem neuen Tab Ihres Browsers öffnet sich eine neue Google Tabelle.

Fusion Tables

7. Geben Sie Ihrer Tabelle einen Namen. In unserem Fall haben wir die hippsten Bars in Deutschland herausgesucht und wollen diese visuell darstellen.

Fusion Tables

8. Nun geht es um die Kategorien, die wir brauchen, um die Bars auf Google Maps darstellen zu können. Ein Muss deshalb IMMER die genaue bzw. eine valide Adresse! Alle anderen Kategorien sind Ihnen überlassen. Platzieren Sie die Kategorien immer in der obersten Zeile der Tabelle. Diese Zeile ist so vorprogrammiert, dass sie immer die Überschrift enthält.

Fusion Tables

9. Füllen Sie nun die Felder aus und achten Sie dabei darauf, dass die komplette Adresse vollständig in einem Feld steht. Um ganz sicher zu sein, dass die gewünschte Adresse erkannt wird, schreiben Sie auch das Land dazu – möglichst auf Englisch, dann findet Google es besser. Natürlich funktionieren auch ausländische Adressen (alles was in Google Maps eingetragen ist).

Fusion Tables

10. Sollten Sie mit mehreren Kollegen oder auch Lesern/Nutzern an der Tabelle arbeiten, klicken Sie oben rechts auf „Freigeben/Sharen“.

Fusion Tables

11. Sie haben nun die Möglichkeit, die Mail-Adresse Ihrer Kollegen einzugeben und ihnen so das Bearbeiten der Tabelle zu ermöglichen. Alternativ können Sie über oben rechts einen Link genieren, den Sie z. B. Ihren Lesern zur Verfügung stellen können. Denken Sie daran, keine sensiblen Daten öffentlich zugänglich zu machen.

Fusion Tables

12. Sollten Sie alleine an der Tabelle arbeiten, ignorieren Sie Schritt 10 und 11 einfach und gehen Sie zurück zu Schritt 5 zu Ihrem immer noch geöffneten Tab „Google Fusion Tables“.

Fusion Tables

13. Klicken Sie in der linken Spalte auf Google Speadsheets. Es öffnet sich ein neues Fenster.

Fusion Tables

14. Wählen Sie die von Ihnen eben erstellte Tabelle aus. In diesem Fall „Die hippsten Bars in Deutschland“ und drücken Sie links unten „Select“.

Fusion Tables

15. Es erscheint das folgende Fenster:

Fusion Tables

16. Klicken Sie „Next“. Es erscheint nun dieses Fenster. Füllen Sie die Felder mit Ihren Informationen (ggf. Lizenzen, Kontaktpartnern o. ä.) aus. Klicken Sie unten rechts „Finish“.

Fusion Tables

17. Es erscheint das folgende Fenster:

Fusion Tables

18. Um sicherzustellen, dass das Programm die richtige Kategorie, nämlich Adresse, benutzt, um den geografischen Punkt zu definieren – klicken Sie oben links auf „Edit“ und „Change Columns“.

Fusion Tables

19. Stellen Sie sicher, dass nur die Kategorie Adresse den Type „Location“ zu gewiesen hat. Alle anderen müssen als Text, Number o. ä. gekennzeichnet sein. Klicken Sie oben links auf „Save“.

Fusion Tables

20. Der Reiter ‚Rows 1‘ sollte nun so aussehen. Die als Adresse erkannte Spalte ist gelb.

Fusion Tables

21. Klicken Sie in der Reiter-Leiste ganz rechts auf das rot hinterlegte Plus und klicken Sie auf „Add map“.

Fusion Tables

22. Es öffnet sich ein Reiter „Map 2, auf dem die von Ihnen gewünschten Adressen angezeigt werden.

Fusion Tables

23. Nun können Sie die Karte noch nach Ihren Vorstellungen und Wünschen „verschönern“.

a) Um die Farbe Ihrer Punkte zu ändern, klicken Sie in der Spalte links neben der Karte auf „Change Feature Styles“.

Fusion Tables

b) Wenn Sie Ihre Orte in Gruppen aufteilen möchten, z. B. in Bars, die vor 2010 eröffnet haben und Bars, die nach 2010 eröffnet haben, klicken Sie in dieser Einstellung auf den Reiter „Buckets“. Passen Sie die Zahlen Ihren Wünschen entsprechend an. Weitere Farb-Optionen finden Sie in der linken Spalte.

Weitere Farb-Optionen finden Sie in der linken Spalte.

Fusion Tables

c) Über den Button „Automatic Legend“ können Sie Ihrer Karte einen Legenden-Kasten hinzufügen.

Fusion Tables

24. Ihre Karte sollte nun so aussehen:

Fusion Tables

25. Um Ihren Ortsangaben ein komplett anderes Icon zuzuweisen, bietet Google folgende Lösung: Rufen Sie diese Adresse in einem neuen Tab Ihres Browsers ein. Auf dieser Seite hat Google – mitten im Ozean bei den Nullkoordinaten – weitere Icons zur Verfügung gestellt.

Fusion Tables

26. Gehen Sie zurück zu Ihrer Fusion Tabelle (achten Sie darauf, dass Sie im Reiter „Rows 1“ sind) und klicken Sie erneut auf „Edit“ und „Change Columns“.

Fusion Tables

27. Klicken Sie auf „New“ und „Column“.

Fusion Tables

28. Geben Sie der neuen Column einen Namen und drücken Sie „Save“. Sie haben nun eine neue Spalte in Ihrer Tabelle erstellt.

Fusion Tables

29. Kopieren Sie nun den Namen des gewünschten Logos „aus dem Ozean“ in die Tabelle. Klicken Sie dazu mit einem Doppelklick auf die Zelle und fügen Sie den passenden Namen ein.

Fusion Tables

30. Gehen Sie zurück zu „Map 2“ und „Change Feature Styles“. Bei „Points – Marker icon“ klicken Sie auf „Columns“ und wählen Sie „Lustiges Logo“. Drücken Sie Save.

Fusion Tables

31. Ihre Karte sieht nun so aus inklusive der individuellen Icons. Wenn Sie auf die Icons klicken, bekommen Sie die von Ihnen angegebenen Kategorien angezeigt.

Fusion Tables

32. Zur Veröffentlichung Ihrer Karte rücken Sie den Ausschnitt, den Sie haben wollen, mit Hilfe von Drag & Drop in das Fenster. Klicken Sie oben rechts auf „Share“. Hier finden Sie Ihren Link und Möglichkeiten, über die Sozialen Netzwerke zu teilen.

Fusion Tables

33. Ändern Sie die Zugriffsberechtigungen wie von Ihnen gewünscht und klicken Sie auf „Speichern“ und dann wiederum auf „Fertig“.

Fusion Tables

34. Zurück auf der Karte klicken Sie oben links auf „Tools“ und „Publish“.

Fusion Tables

35. Es öffnet sich ein Fenster mit Ihrem Link, Embed-Code und JavaScript. Den Embed-Code können Ihre Entwickler auch noch weiter bearbeiten.

Fusion Tables

Das netzwerk medien-trainer bietet als Partner des Google News Lab Workshops zu den ‚Google-Tools für Journalisten‘ an. Informieren Sie sich.

Kontakt

Sie möchten uns kontaktieren? Schreiben Sie uns eine E-Mail über das folgende Kontaktformular.

Manuela Feyder
Tel. +49.170.8146 558
E-Mail: feyder@netzwerk-medien-trainer.de

Not readable? Change text. captcha txt