Google Earth: Bilder herunterladen

Home / Google Earth: Bilder herunterladen

Sie können Google Earth nutzen, um Bilder für Ihre journalistische Arbeit zu erhalten. Achten Sie dabei darauf, dass Sie Google Earth Pro installieren. Wenn Sie während der Installation nach dem Lizenzschlüssel gefragt werden, geben Sie GEPFREE ein. Google Earth Pro hat gegenüber Google Earth einige Vorteile. So können Sie Bilder auch hochauflösend herunterladen, Filme in HD exportieren sowie GIS-Daten importieren und exportieren.

Bilder finden und herunterladen

Navigieren sie in Google Earth Pro zu dem Ort auf der Welt, von dem Sie Bildmaterial für Ihre Berichterstattung benötigen. Alternativ können Sie auch das Suchfenster benutzen. Achten Sie darauf, dass Sie im Bereich „Ebenen“ keine überflüssigen Ebenen aktiviert haben, denn es gilt: Alle Informationen aus Ebenen, die Ihnen im Hauptfenster angezeigt werden, werden sich auch auf dem heruntergeladenen Bild befinden. Das kann natürlich auch gewollt sein: Wenn sie die Ebene „3D-Gebäude“ aktiviert haben, werden die 3D-Darstellungen auch im heruntergeladenen Bild enthalten sein.

Den eigentlichen Download-Vorgang starten Sie, indem Sie in der Menüleiste

Google Earth: Bild speichern

am oberen Rand von Google Earth Pro das zweite Symbol von rechts anklicken. Es öffnet sich ein Zusatzmenü, in dem sie „Kartenoptionen“ und „Auflösung“ wählen können. Über „Kartenoptionen“ können Sie Informationen wie Bildtitel oder Legende in Ihr Bild reinstanzen. Natürlich können Sie hier auch alle Möglichkeiten deaktivieren, um z. B. Schriften später nach dem Download mit einem Bildbearbeitungsprogramm einzufügen. Als nächstes können Sie die Auflösung es Bildes auswählen. Die Maximalauflösung ist 4.800 x 3.671 Pixel. Je nach Anwendungsfall kann es sinnvoll sein, das Bild möglichst hochauflösend herunterzuladen. Starten Sie schließlich den Download durch Klick auf „Bild speichern…“ und wählen Sie einen Speicherort für das Bild aus.

Historische Bilder finden und herunterladen

Mit Google Earth Pro können Sie auch Bilder aus der Vergangenheit recherchieren und herunterladen. Klicken Sie dazu das entsprechende Uhren-Symbol mit dem grünen Pfeil in der Menüleiste

Google Earth: historische Aufnahmen

am oberen Rand an. Es öffnet sich ein Kontext-Fenster mit einem Regler, mit dem Sie sich in die Vergangenheit bewegen können. Sie werden feststellen, dass die Anzahl der verfügbaren Bilder je Ort deutlich variiert. Starten Sie den Download, wenn Sie das Bild Ihrer Wahl gefunden haben. Wählen Sie dazu das zweite Symbol von rechts in der Menüleiste am oberen Rand, entscheiden Sie sich für eine Auflösung und klicken Sie auf „Bild speichern…“.

Aufnahmedatum der Bilder

Am unteren Rand sehen Sie oft ein einzelnes Aufnahmedatum, das vom entsprechenden Anbieter festgelegt wurde. Handelt es sich jedoch um ein Mosaik aus verschiedenen Satelliten- oder Luftbildern, die über mehrere Tage oder Monate hinweg aufgenommen wurden, wird ein Zeitraum für die Erfassung der Bilder mit einem Start- und einem Enddatum angezeigt. Stellt der Datenanbieter keine oder nur wenige Datumsangaben bereit, wählt Google einen Zeitraum mit Start- und Enddaten aus, in dem das Bild mit hoher Wahrscheinlichkeit aufgenommen wurde. Achten Sie darauf, dass es sich hierbei um die US-Variante einer Datumsangabe handelt. Die Angabe 6/7/2016 bedeutet, dass das Bild am 7. Juni aufgenommen wurde.

Urheberrechtliche Aspekte

Wenn Sie ein Bild aus Google Earth Pro für Ihre journalistische Arbeit verwenden, sind die verpflichtet, Google Earth als Quelle und den eigentlichen Urheber zu nennen. Das können z. B. Landsat oder DigitalClobe sein. In Google Earth Pro fließen unterschiedliche Bildquellen ein. Je nachdem, wo Sie sich auf der Welt befinden, wechseln die Angaben. Wenn vorhanden, werden die Urheberangaben immer im unteren Bildbereich mittig im Hauptfenster genannt.

Das netzwerk medien-trainer bietet als Partner des Google News Lab Workshops zu den ‚Google-Tools für Journalisten‘ an. Informieren Sie sich.

Kontakt

Sie möchten uns kontaktieren? Schreiben Sie uns eine E-Mail über das folgende Kontaktformular.

Manuela Feyder
Tel. +49.170.8146 558
E-Mail: feyder@netzwerk-medien-trainer.de

Not readable? Change text. captcha txt